Sony Creative Software
Versionshinweise
 
Catalyst Prepare™
März 2016
 
Inhalt
Das vorliegende Dokument enthält Informationen zu folgenden Themen:
 
1.0 Willkommen
Vielen Dank, dass Sie Catalyst Prepare erworben haben. Das vorliegende Dokument enthält Informationen zur Installation und Verwendung von Catalyst Prepare.
 
2.0 Neue Funktionen
Wichtige Fehlerbehebungen/Änderungen in Version 2016.1.1
  • Aktualisierte Sprachunterstützung für Japanisch, vereinfachtes Chinesisch, Französisch und Deutsch.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz der Anwendung führen könnte, wenn einige von DaVinci Resolve gerenderte MXF-Clips geladen werden.
  • Behebung eines Fehlers, der beim Trennen von USB-Geräten zum Absturz der Anwendung führen könnte.
  • Behebung eines Fehlers, der beim Öffnen von bestimmten AVCHD-Clips mit ungültigen Metadaten zum Absturz der Anwendung führen könnte.
  • Behebung eines Fehlers, der beim Öffnen von bestimmten Transport Stream (*.mts)-Clips zum Absturz der Anwendung führen könnte.
  • Behebung eines Fehlers, der beim Öffnen von ProRes-Clips (nur OS X) zum Absturz der Anwendung führen könnte.
  • Behebung eines Fehlers, der beim Öffnen oder Abspielen von bestimmten *.mp4-Clips zum Absturz der Anwendung führen könnte.
  • Behebung eines Fehlers, der beim Transkodieren ins *.mp4-Format zum Absturz der Anwendung führen könnte.
  • Behebung eines Fehlers, der beim Navigieren auf einem FTP-Server zum Einfrieren der Anwendung führen könnte.
  • Behebung eines Fehlers, der beim Transkodieren in AVC/ACC (*.mp4) zu Diskrepanzen bei der Audiosynchronisierung führen könnte.
Wichtige Fehlerbehebungen/Änderungen in Version 2016.1
  • Hinzufügung des Kontrollkästchens Vorschau mittels Proxyclips in den Optionen, um die Abspielleistung auf Systemen mit begrenzter Verarbeitungsleistung zu verbessern.
  • Hinzufügung des Schalters Sekundäres Fenster anzeigen zu den Optionen, um die Videovorschau in einem sekundären Fenster anzuzeigen, das Sie überall im Bildschirm oder auf einem sekundären Monitor platzieren können. Windows 7-Benutzer finden weitere Informationen in Bekannte Probleme.
  • Hinzufügung der Unterstützung für den Farbraum Rec.2020 in der Dropdownliste Quelle im Arbeitsbereich zur Anpassung der Farbe.
  • Hinzufügung der Unterstützung für die Wahl des Outputfarbraums (Rec.709 oder Rec.2020) bei Verwendung eines externen Monitorgeräts, das über ein Blackmagic Design-Gerät angeschlossen ist.
  • Hinzufügung von Unterstützung für den Farbraum Rec.2020 bei Transcodierung in 10-Bit-UHD-/4K-Formate:
    • XAVC Intra 3840x2160 oder XAVC Intra 4096x2160
    • DPX 10 Bit, wenn der Quellclip die Auflösung UHD/4K hat
  • Hinzufügung des Kontrollkästchens Nur Proxy kopieren zum Kopierbereich, um den Workflow zu beschleunigen, indem nur Clips mit Proxy-Auflösung kopiert werden.
    • Das Symbol wird angezeigt, um Proxyclips anzuzeigen, für die keine voll auflösenden Clips verfügbar sind.
    • Wenn Sie die Metadaten für eine Proxydatei bearbeiten, werden die Metadaten für den Clip mit voller Auflösung aktualisiert, wenn Sie den Proxyclip zurück zum Gerät kopieren.
  • Hinzufügung von Unterstützung für die Konsolidierung der Clips einer Bibliothek in einen einzelnen Ordner. Klicken Sie im Bereich „Orte“ auf die Schaltfläche Bibliothek und wählen Sie Konsolidieren aus.
  • Hinzufügung von Unterstützung für das Speichern einer Kopie einer Bibliothek mit einem neuen Namen oder in einem anderen Ordner. Klicken Sie im Bereich „Orte“ auf die Schaltfläche Bibliothek und wählen Sie Speichern unter aus.
  • Hinzufügung von Unterstützung für das Exportieren der Container einer Bibliothek als Ordner. Klicken Sie im Bereich „Orte“ auf die Schaltfläche Bibliothek und wählen Sie Container als Ordner exportieren aus.
  • Hinzufügung von Unterstützung für das Neuverknüpfen der Clips einer Bibliothek. Klicken Sie im Bereich „Orte“ auf die Schaltfläche Bibliothek und wählen Sie Erneut verknüpfen aus.
  • Hinzufügung von Unterstützung für das Durchsuchen von Geräten über FTP. Klicken Sie auf die Schaltfläche Extras im Bereich „Orte“ und wählen Sie Remoteserver hinzufügen aus, um die Verbindungseinstellungen eines Servers anzugeben.
    Die Abspiel- und Bearbeitungsfunktionen sind nicht für Clips verfügbar, die von einem FTP-Volume geladen wurden: Bearbeiten von Anfangs-/Endmarkierungspunkten; Bearbeiten von Zusammenfassungsmetadaten; Reparieren von Flash-Bands; Transcodierung; Hochladen zu Ci; und Erstellen von Cliplisten.
  • Hinzufügung der Dropdownliste Zuschneidetyp im Bereich „Exportieren“, um die Auswahl des Seitenverhältnisses von transkodierten Clips zu ermöglichen.
  • Hinzufügung der Dropdownliste Codierungsmodus zum Bereich „Export“, um beim Transkodieren von Clips Bildqualität oder Kodierungsgeschwindigkeit zu priorisieren.
  • Hinzufügung von Unterstützung für den Einschluss des Timecodes in transkodierte Clips. Aktivieren Sie im Bereich „Export“ das Kontrollkästchen Timecode brennen, wenn Sie den Timecode unten rechts im transkodierten Video einfügen möchten.
  • Hinzufügung von Unterstützung für den Einschluss von Clipnamen in transkodierte Clips. Aktivieren Sie im Bereich „Export“ das Kontrollkästchen Clipname brennen, wenn Sie den Clipnamen unten links im transkodierten Video einfügen möchten.
  • Hinzufügung von Unterstützung für die Transcodierung des Clips nur zwischen den Anfangs- und Endmarkierungspunkten. Wählen Sie im Bereich „Export“ das Kontrollkästchen Anfangsmarkierungs-/Endmarkierungspunkte verwenden aus, wenn Sie nur die Region zwischen der Anfangs- und Endmarkierung transkodieren möchten.
  • Hinzufügung von Unterstützung für das Transkodieren mit den Clipeinstellungen „Drehen“ und „Stretchen“ beim Transkodieren anamorphischer Clips. Wählen Sie im Bereich „Export“ das Kontrollkästchen Dreh- und Stretcheinstellungen verwenden aus, wenn Sie unter Verwendung dieser Einstellungen transkodieren möchten. Wenn dieses Kontrollkästchen deaktiviert ist, wird Letterboxing verwendet.
  • Hinzufügung neuer DV-Vorlagen für das Transcodieren von XDCAM-Clips.
  • Zusätzliche Unterstützung für die Auffüllung von Clips bei der Transkodierung. Wählen Sie das Kontrollkästchen Auffüllen von Clips aus und geben Sie im Bereich „Export“ in das Feld Sekunden eine Zahl ein, wenn die Medien vor den Anfangs-/Endmarkierungspunkten beibehalten werden sollen.
  • Hinzufügung von Unterstützung für das Abspielen von Clips, die Discs auf einem ODA-Volume umfassen. Das Symbol wird angezeigt, um die erfassten Clips zu identifizieren. Darüber hinaus wird in der Timeline eine Anzeige angezeigt, um den Punkt anzugeben, an dem der Clip Discs wechselt.
    Bitte beachten Sie, dass das Abspielen von ProRes- und AVCHD-Clips nicht unterstützt wird.
  • Beim Transkodieren in das DPX-Format können Sie einen Wert in das Feld Startframe-Index im Bereich „Export“ eingeben, um einen numerischen Index an die Namen der transkodierten Dateien anzuhängen.
  • Hinzufügung einer Anzeige in der Timeline, um nichtkontinuierlichen Timecode anzuzeigen.
  • Hinzufügung einer Anzeige, um die Anfangs-/Endmarkierungspunkte eines Clips in der Bibliothek darzustellen.
  • Hinzufügung von Unterstützung für das Speichern eines Snapshot des aktuellen Frames einer Datei.
  • Hinzufügung neuer Vorlagen mit niedrigen Bitraten für das Transcodieren von HD AVC/AAC-Clips.
  • Es ist nicht möglich, ein ODA-Volume zu durchsuchen, wenn Clips aus dem Volume kopiert werden.
  • Hinzufügung von Unterstützung für die Tastaturnavigation im Bereich „Bibliothek“.
  • Hinzufügung eines Umspulsteuerelements und der Schaltflächen In-Punkt/Out-Punkt zum Vorschaubereich im Inspektor, um Markierungspunkte im Modus „Organisieren“ anpassen zu können.
  • Der In-Punkt-/Out-Punkt-Teil eines Clips wird nun im Vorschaubereich im Inspektor als blaue Leiste angezeigt.
  • Das ausgewählte Videoverarbeitungsgerät wird nun zum Transcodieren verwendet.
  • Hinzufügung von Unterstützung für die Anzeige von Proxydateimetadaten im Inspektor.
  • Hinzufügung von Unterstützung für die Bearbeitung von Zusammenfassungsmetadaten für Professional Disc-Volumes im Inspektor.
  • Hinzufügung von Unterstützung für die Anzeige von Halbschritt-Timecode in jedem Feld in 50p/60p-Quellen. Der Timecode für das zweite Feld wird mit einem angefügten Sternchen angezeigt. Verwenden Sie den Schalter Anzeige von 50p/60p-Halbschritt-Timecode in den Optionen.
  • Die Temperatureinstellungen für Farbeinstellungen, die in Catalyst Prepare 2016.1 oder höher erstellt werden, sind nun korrekt, wenn sie in Catalyst Browse geladen werden.
  • Verbesserung der Dateinummerierung beim Rendern zu den Formaten DPX und OpenEXR.
  • Sie können nun im Bereich „Orte“ auf Ordner doppelklicken, um die Ansicht zu erweitern oder zu reduzieren.
  • Die Bereiche für das Kopieren, Exportieren und Freigeben sind während der Bearbeitung eines Storyboards nicht mehr verfügbar.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn ein externer Monitor verwendet wird.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass die Anwendung beim Rendern zum Format AVC/AAC nicht mehr reagiert.
  • Behebung eines Fehlers, der zu unerwarteten Verhaltensweisen führen konnte, wenn die Flash-Band-Erkennung abgebrochen wird.
  • Behebung eines Fehlers, der verhinderte, dass bestimmte Tastaturkombinationen im Arbeitsbereich „EDL-Import“ korrekt funktionieren.
  • Behebung eines Fehlers, der während des Abspielens zu Audiodistortionen führen konnte, wenn Vorschau mittels Proxyclips ausgewählt ist (nur OS X).
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass Storyboadclips mit Interlace-Medien am Anfang oder Ende des Clips einen schwarzen Frame anzeigen.
  • Behebung eines Fehlers, der verhinderte, dass Farbanpassungen angewendet werden, wenn beim Transkodieren Storyboard als Projekt exportieren verwendet wird.
  • Behebung eines Fehlers, der die Neuanordnung von Clips in einem Storyboard verhinderte, das nur zwei Clips enthält.
  • Behebung eines Fehlers, der verhinderte, dass Clips der Bibliothek hinzugefügt werden, wenn für mehrere ausgewählte Clips Metadaten bearbeitet werden.
  • Behebung eines Fehlers, der verhinderte, dass die Tabulatortaste den Fokus zum nächsten Feld auf der Registerkarte „Zusammenfassung“ im Inspektor verschiebt.
  • Behebung eines Fehlers, der verhinderte, dass DPX-Dateinamen beim Transcodieren die Einstellung Auffüllen von Clips wiedergeben.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass im Modus „Organisieren“ falsche Dateien angezeigt werden, nachdem ein Ordner in Windows Explorer oder Finder verändert wurde.
  • Behebung eines Fehlers, der verhinderte, dass Look-Profile mit Farbvoreinstellungen geladen werden.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass Bilder von Videominiaturansichten auf einigen Systemen mit einer NVIDIA-GPU falsch angezeigt werden.
  • Behebung eines Fehlers, der zu einer Verzögerung führen konnte, bevor auf die Schaltfläche Export geklickt werden kann, wenn Ordner mit einer großen Zahl von Clips durchsucht werden.
  • Behebung eines Fehlers, der verhinderte, dass mit der Leertaste eine sequenzielle Widergabe gestartet werden kann, wenn mehrere Clips ausgewählt sind.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass der Wert Belichtungsindex beim Arbeiten mit Clips falsch gelesen wird, die mit der Sony Alpha α7 II-Kamera aufgenommen wurden.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass kombinierte Relais-Clips falsch benannt werden.
  • Behebung eines Fehlers, der zu einer falschen Sortierung von Clips führte, wenn sie im Listenmodus nach dem Wert „Datum der Erstellung“ sortiert werden.
Wichtige Fehlerbehebungen/Änderungen in Version 2015.1.2
  • Behebung eines Fehlers, der beim Kopieren eines Storyboardclips zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn die Kontrollkästchen Alle zugehörigen Medien kopieren und Nur zwischen Anfangs- und Endpunkten kopieren aktiviert sind.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Einfrieren oder Absturz der Anwendung auf Systemen führen konnte, die sowohl eine AMD-GPU als auch eine GPU eines anderen Anbieters (Intel oder NVIDIA) enthalten.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass die Schaltfläche „Hinzufügen zu“ Storyboards aus einer zuvor geladenen Bibliothek anzeigt.
Wichtige Fehlerbehebungen/Änderungen in Version 2015.1.1
  • Verbesserung der Leistung beim Navigieren durch XDCAM-Ordner mit einer großen Zahl von Clips.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn OpenCL.dll nicht vorhanden ist.
    Durch das Upgrade auf Windows 10 werden die erforderlichen OpenCL-Komponenten möglicherweise deinstalliert. In der Mehrzahl der Fälle wird das Problem durch die Neuinstallation der Anwendung behoben.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn die Methode für die Offlineregistrierung auf Windows 7 angewendet wird.
  • Behebung eines Fehlers, der nach der Neuanordnung von Clips in einer Clipliste zu Lücken zwischen Miniaturansichten führen konnte,
  • Behebung eines Fehlers, der verhindern konnte, dass die Schaltfläche Durchsuchen nach dem Löschen des Ordnerpfads korrekt funktioniert, wenn ein Storyboard exportiert wird.
  • Behebung eines Fehlers, der zu Bildbeschädigungen in bestimmten gerenderten XAVC Long-Clips führen konnte.
  • Behebung eines Fehlers, der verhindern konnte, dass Clips hinzugefügt werden, wenn mehrere Ordner ausgewählt werden und Ausgewählte Ordner als Container hinzufügen ausgewählt wird.
  • Behebung eines Fehlers, der verhinderte, dass die Audio- und Videokomponenten der Clips nach dem Exportieren Ihres Projekts zu Adobe Premiere verknüpft werden.
  • Behebung eines Fehlers, der verhinderte, dass die Audio- und Videokomponenten der Clips nach dem Exportieren Ihres Projekts zu Final Cut Pro X gruppiert werden.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass ein Storyboardexport fehlschlägt, wenn im Abschnitt für die Kanalzuweisung des Clip Inspektors benutzerdefinierte Kanalnamen verwendet werden.
Wichtige Fehlerbehebungen/Änderungen in Version 2015.1
  • Wir haben größere Änderungen am Workflow und der Benutzeroberfläche in Catalyst Prepare vorgenommen. Sie können jetzt direkt auf Dateien auf Ihren Geräten, Festplatten und Netzwerkstandorten zugreifen. Sie haben jetzt die Möglichkeit der Protokollierung von Clips, der Farbkorrektur, des Kopierens, Transkodierens und der Freigabe für Ci, ohne die Dateien zuerst in Ihre Bibliothek kopieren zu müssen.
    • Im Modus „Organisieren“ können Sie eine prüfsummenverifizierte Sicherung für das gesamte Volume ausführen; Ihren Computer nach Mediendateien durchsuchen; Medien zu Ihrem Computer kopieren; Ihre Medienbibliotheken ergänzen; Bibliotheksclips mithilfe von Containern organisieren; Clips zu zusätzlichen Volumes oder Geräten exportieren; Uploads zu Sony Media Cloud Services Ci ausführen; und Dateien transkodieren.
    • Im Bearbeitungsmodus können Sie Medien in einer Vorschau anzeigen, Anfangs- und Endmarkierungen protokollieren sowie Looks- und Farbkorrekturen vornehmen.
  • Zusätzliche Unterstützung für die Reparatur von Flash-Bands.
  • Benutzer-Look-Profile werden jetzt an einem gemeinsamen Speicherort gespeichert, der von Catalyst Prepare und Catalyst Edit genutzt wird:
    • Windows: C:\Benutzer\<Benutzer>\Dokumente\Sony\Catalyst\Color\Looks\
    • OS X: \Benutzer\<Benutzer>\Dokumente\Sony\Catalyst\Color\Looks\
  • Zusätzliche Unterstützung für die Erkennung des Farbraums für mit Sony Alpha α7 erstellte Clips.
  • Hinzufügung der Befehle Alles auf Mono einstellen, Alles auf Stereo einstellen und Zurücksetzen zur Schaltfläche Kanaltools auf der Registerkarte „Zusammenfassung“ des Inspectors. Mit diesen neuen Befehlen können Sie alle Kanäle eines Clips gleichzeitig einstellen.
  • Hinzufügung von 4K-Voreinstellungen für den Export zum Apple ProRes-Format (nur Mac OS).
  • Zusätzliche Unterstützung für das Transkodieren von XAVC-Dateien.
  • Zusätzliche Unterstützung für das Lesen und Transkodieren unkomprimierter 10-Bit-SD MXF-Clips.
  • Zusätzliche Unterstützung für die Anpassung des Teilungsorts bei der Verwendung der Vorschau mit geteiltem Bildschirm im Arbeitsbereich zur Anpassung der Farbe.
  • Hinzufügung einer Schaltfläche Look-Tools zum Arbeitsbereich für die Farbkorrektur, um ein Standard-Look-Profil einzustellen, das angewendet werden kann, wenn in den Metadaten eines Clips kein Look-Profil eingerichtet ist.
  • Zusätzliche Kontextmenüs für die einfachere Bearbeitung: Rechtsklick (Windows) oder Strg-Klick (OS X) auf einem Clip oder Ordner zur Anzeige eines Kontextmenüs.
  • Sie können jetzt auch auf eine .cpreplib-Datei in Windows Explorer oder im OS X Finder doppelklicken, um die Bibliothek zu öffnen.
  • Sie können jetzt Farbvoreinstellungen und ASC-CDL-Einstellungen auf mehrere ausgewählte Dateien im Modus Organisieren anwenden.
  • Die Generierung von Miniaturbildern wird nun während der Wiedergabe ausgesetzt, um die Leistung zu verbessern, wenn Clips von einer XDCAM Disc Drive-Einheit wiedergegeben werden.
  • Hinzufügung eines neuen Symbols, das anzeigt, wann Ordner oder Mediendateien aus Ihrer Bibliothek außerhalb von Catalyst Prepare verschoben oder gelöscht werden.
  • Hinzufügung von Unterstützung für die Verwendung der Tastaturkürzel I und O zum Festlegen von Anfangs- und Endmarkierungspunkten.
  • Hinzufügung eines Abschnitts „Favoritenordner“ in Dialogfeldern, die das Durchsuchen Ihres Systems erlauben.
  • Zusätzliche Unterstützung für das Anzeigen des Quellclips. Wählen Sie eine Datei aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Datei/Clip am unteren Seitenrand des Medienbrowsers und wählen Sie dann Im Finder anzeigen (OS X)/In Explorer anzeigen (Windows).
  • Beim Kopieren von Clips mit Nur zwischen Anfangs- und Endpunkten kopieren wird der Anfangszeitcode jetzt auch für Nicht-MXF-Dateien beachtet.
  • Beim mehrfachen Kopieren eines losen Clips werden jetzt umbenannte Kopien des Clips erstellt.
  • Der zuletzt verwendete Ordner bleibt jetzt erhalten, wenn Clips transkodiert oder kopiert bzw. Storyboards gerendert werden.
  • Die untere Symbolleiste zeigt jetzt die Gesamtzahl der Elemente im aktuellen Ordner an, wenn kein Clip ausgewählt ist.
  • Hinzufügung eines Kontextmenüs zu Clips, Storyboards und Ordnern, um schnell auf häufig verwendete Funktionen zugreifen zu können.
  • Zusätzliche Unterstützung für den EDL-Import.
  • Sie können jetzt für den Export von Nur-Audio-Dateien das Wellenformat und das MP3-Format wählen.
  • Sie können jetzt „Löschen“ betätigen, um Dateien im Medienbrowser zu löschen.
  • Bei der Transkodierung oder beim Rendern wird jetzt die verbleibende Zeit angezeigt.
  • Zusätzliche Unterstützung für das Rendern von progressiven 1440 x 1080-Clips in das ProRes-Format (nur OS X).
  • Die Leistung für die Voranzeige von Clips aus einem Netzwerkordner wurde verbessert.
  • Verbesserung der Leistung beim Arbeiten mit Containern und Storyboards mit einer großen Zahl von Clips.
  • Das Tastaturkürzel für die Zurücksetzung von Anfangs- und Endmarkierungspunkten ist jetzt Umschalt+R.
  • Beschreibungen von ProRes-Rendering-Vorlagen enthalten jetzt Informationen über die Bitrate (nur OS X).
  • Wenn Sie die Anwendung schließen, werden Sie jetzt aufgefordert, alle laufenden Vorgänge abzubrechen.
  • Behebung eines Fehlers, der beim Startup unter Windows 10 mit mehreren GPUs zum Absturz der Anwendung führen konnte.
  • Behebung eines Fehlers, der in einigen Fällen zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn die Anwendung geschlossen und erneut gestartet wurde, während ein Rendering-Vorgang stattfand.
  • Behebung eines Fehlers, der beim schnellen Schließen und erneuten Öffnen der Anwendung zu einem Absturz führen konnte.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn einige MXF-Clips umbenannt werden.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn die Anfangs-/Endmarkierungspunkte eines Storyboardclips angepasst werden.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn ein Volume ausgeworfen wird.
  • Behebung eines Fehlers, der beim Versuch, einen gelöschten Ordner zu durchsuchen, zum Absturz der Anwendung führen konnte.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn während des Ladens des Storyboards ein Clip entfernt wird.
  • Behebung eines Fehlers, der verhinderte, dass Metadaten in XAVC S-Dateien gespeichert wurden.
  • Behebung eines Fehlers, der beim Abmelden von Ci, während ein Clip hochgeladen wurde, zum Absturz der Anwendung führen konnte.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass die Anwendung nach dem Wechsel von Bibliotheken beim Importieren von Clips nicht mehr reagierte.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn die Tasten ` oder ~ gehalten werden, um nach dem Öffnen eines Storyboards zwischen den Arbeitsbereichen für Storyboards, Clips und Farbanpassung zu wechseln.
  • Behebung eines Fehlers, der bei der Auswahl mehrerer Storyboard-Clips zu Inkonsistenzen im Modus Bearbeiten führen konnte.
  • Behebung eines Fehlers, der beim Entfernen von Clips im Modus Organisieren dazu führen konnte, dass Storyboards korrekt aktualisiert wurden.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass ein inkorrekter Look auf Clips angewendet wurde, wenn dem Catalyst Prepare-Farb-/Management-/Looks-Ordner eine .cube-Datei hinzugefügt oder wenn eine Datei in diesem Ordner umbenannt wurde.
  • Behebung eines Fehlers, durch den Ihnen erlaubt war, die Dropdownliste Quelle im Farbraumgruppenarbeitsbereich zu ändern, selbst wenn die Sperrschaltfläche aktiviert war.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führte, dass Log XVAC-Clips als Rec.709 erkannt wurden.
  • Bei Verwendung des 2 Up-Vorschaumodus mit geteiltem Bildschirm im Farbanpassungsarbeitsbereich werden die sicheren Bereiche jetzt korrekt auf beiden Seiten des Displays angezeigt, wenn Sichere Bereiche anzeigen ausgewählt ist.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass Clips falsch sortiert werden.
  • Behebung eines Fehlers, durch den der Zoom in der Videovorschau im Modus Bearbeiten nicht korrekt funktionieren konnte.
  • Behebung eines Fehlers, durch den Clips nicht zum Storyboard hinzugefügt wurden, wenn die Schaltfläche + am Ende des Storyboards im Modus Bearbeiten verwendet wurde.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass Anfangs-/Endpunkte von Storyboardclips zurückgesetzt werden, nachdem einem Storyboard ein neuer Clip hinzugefügt wurde.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass die Schaltflächen „Entsperren“, „Umkehren“ und „Speichern“ im Modus Organisieren verschwanden, wenn Zuweisungen von Audiokanälen bearbeitet wurden.
  • Behebung eines Fehlers, der verhindern konnte, dass Metadaten gespeichert oder angezeigt werden.
  • Behebung eines Fehlers, der beim Lesen der Metadaten für einige Dateiformate zum Absturz der Anwendung führen konnte.
  • Behebung eines Fehlers, der zu einer Verzögerung des Abspielens der Vorschau führen konnte, während Miniaturansichtbilder geladen wurden.
  • Behebung eines Fehlers, der bei der Vorschau mehrerer Dateien dazu führen konnte, dass die Quellfarbraumeinstellungen leer waren.
  • Behebung eines Fehlers, der zur inkorrekten Anzeige von Farbeinstellungen beim Wechseln von Clips führen konnte.
  • Behebung eines Fehlers, durch den die Blackmagic Design Intensity Pro-Karte nicht korrekt funktionieren konnte.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass nach der Auswahl des Befehls Zu Favoriten hinzufügen Ordner nicht korrekt angezeigt wurden.
  • Behebung eines Fehlers, der zu einer kurzen Verzögerung bei der Auswahl eines Clips führen konnte.
  • Behebung eines Fehlers, der nach dem Laden einer Bibliothek zur inkonsistenten Anzeige eines Miniaturbilds im Organisationsmodus führen konnte.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass auf einigen Betriebssystemen Clips in anderen Sprachen als Englisch, Japanisch oder vereinfachtem Chinesisch falsch transkodiert werden.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass die Anwendung fälschlicherweise die erfolgreiche Ausführung eines Kopiervorgangs meldet, wenn Clips zu einem Volume mit unzureichendem Festplattenplatz kopiert werden (nur OS X).
  • Behebung eines Fehlers, der zu einer falschen Anzeige der Anwendung führen konnte, wenn die Anwendung in bestimmten Mehrmonitorkonfigurationen im Vollbildschirmmodus geschlossen und erneut gestartet wird.
  • Behebung eines Fehlers, der verhindern konnte, dass die Clipoverlays Sichere Bereiche anzeigen und Auf 2.39:1 maskieren im Arbeitsbereich für die Farbanpassung korrekt angezeigt werden.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass Kopiervorgänge fehlschlagen, wenn Clips in die Ordner „Videos“, „Dokumente“, „Musik“ oder „Bilder“ kopiert werden und das Kontrollkästchen Alle zugehörigen Medien kopieren nicht aktiviert ist (nur Windows).
Wichtige Fehlerbehebungen/Änderungen in Version 2.0.2
  • Behebung eines Fehlers, bei dem beim Export eines Storyboards die Spalte „Quelle“ aus dem HTML-Bericht entfernt wurde.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn die Anwendung geschlossen, geöffnet und erneut geschlossen wurde, während ein Rendering-Vorgang stattfand.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz der Anwendung führen konnte, nachdem Clips aus einem Storyboard entfernt und mehrere Clips hinzugefügt wurden (Modus Organisieren).
  • Aktualisierung des integrierten Webbrowsers zur Unterstützung der TLS-1.2-Verschlüsselung.
Wichtige Fehlerbehebungen/Änderungen in Version 2.0.1
  • Zusätzliche Unterstützung für die numerische Bearbeitung von Schiebereglern im Farbkorrekturabschnitt des Inspektors: Klicken Sie auf den Wert und geben Sie einen neuen Wert ein, um einen präzisen Wert anzugeben.
  • Zusätzliche Unterstützung für die Auswahl eines Arbeitsbereichs bei Verwendung der Funktion „Zu Ci hochladen“ (Optionen > Für Ci freigeben). Frühere Versionen von Catalyst Prepare haben Ihren ersten Arbeitsbereich standardmäßig ausgewählt; wenn dieser Arbeitsbereich zu klein war, war der Upload nicht möglich.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn Sie die Schaltfläche „Neuer Ordner“ im Dialog „Export zu“ verwendet und den neuen Ordner als Ihr Exportziel ausgewählt haben (nur OS X).
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn die Einstellung Videoverarbeitungsgerät gewechselt wurde.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn ProRes-Clips abgespielt und zwischen den Modi Organisieren und Export gewechselt wurde (nur OS X).
  • Behebung eines Fehlers, der im Modus Import beim Hinzufügen oder Entfernen von Volumes zum Absturz der Anwendung führen konnte.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn über den OS X Finder eine Verbindung zu einem Netzwerklaufwerk hergestellt wurde.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn ein Clip über Windows Explorer oder den OS X Finder gelöscht wurde, während er in der Anwendung ausgewählt war.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Fehlschlag von Sicherungskopieren führen konnte, wenn versucht wurde, mehrere Sicherungskopien gleichzeitig durchzuführen.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass mit der Sony 5-Kamera aufgenommene 4K-Clips in Catalyst Prepare zur grundlosen Anzeige einer Fehlermeldung führten.
  • Behebung eines Fehlers, der im Modus Import bei der Erstellung einer neuen Bibliothek oder beim Ändern von Bibliotheken dazu führen konnte, dass Miniaturansichtbilder verschwanden.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass der Kanalzuweisungsabschnitt der Registerkarte „Zusammenfassung“ des Inspectors leer war, wenn Clips angezeigt wurden, die über den Befehl Vorhandenen Ordner hinzufügen hinzugefügt wurden.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass die Schaltfläche Vorschau auf geteiltem Bildschirm im Arbeitsbereich „Farbe anpassen“ eine nicht der aktuellen Vorschau entsprechende Einstellung anzeigte.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass die Anwendung beim Versuch der Installation auf einem Datenträger ohne ausreichenden Speicherplatz irrigerweise angab, dass die Installation erfolgreich war.
  • Behebung eines Fehlers, der auf einigen Computern zu inkorrekten Berichten über Fehler beim Rendern führte (nur OS X).
Wichtige Fehlerbehebungen/Änderungen in Version 2.0
  • Zusätzliche Voreinstellungen für den Export von Apple ProRes-Clips (nur OS X).
  • Zusätzliche Unterstützung für XDCAM PD-Proxy-Dateien beim Durchsuchen von PDW-700-, PDW-800- und PDW-850-Flash-Speicher.
  • Zusätzliche Unterstützung für das Kopieren einer Vorschau des aktuellen Frames in die Zwischenablage.
  • Zusätzliche Unterstützung für das Hinzufügen, Löschen und Verändern von Essence-Markierungen.
  • Zusätzliche Unterstützung für das sequenzielle Vorabhören mehrerer ausgewählten Dateien.
  • Zusätzliche Unterstützung für das Skalieren der Videovorschau im Arbeitsbereich zur Anpassung der Farbe.
  • Zusätzliche Unterstützung für HiDPI-Bildschirme beim Betrieb mit Windows.
  • Zusätzliche Steuerelemente auf der Registerkarte „Zusammenfassung“ im Inspektor für die Konfiguration von Audiokanälen.
  • Zusätzliche Audiokanal-Tools auf der Registerkarte „Zusammenfassung“ im Inspektor zum Laden und Speichern von Kanalkonfigurationsvoreinstellungen oder zur Kopie von Kanalzuweisungen und ihre Einfügung in mehrere ausgewählte Dateien.
  • Miniaturansichten geben jetzt Farbkorrektureinstellungen wieder.
  • Behebung eines Fehlers, der beim Abbrechen eines Importvorgangs zum Absturz der Anwendung führen konnte.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Einfrieren der Anwendung führen konnte, wenn ein Storyboard auf einem Computer mit einem Betriebssystem in französischer oder deutscher Sprache zu Adobe Premiere exportiert wurde.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Fehlschlag der Codeumwandlung führen konnte, wenn die Auflösung der Quellmedien nicht der des Ziels entsprach.
  • Behebung eines Fehlers, der bei der Codeumwandlung eines SD-Clips in ein HD-Format zu inkorrekten Timecode-Werten führen konnte.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass nicht-unterstützte Status einiger nicht-unterstützter Dateien nicht korrekt in der Videovorschau angezeigt werden konnten (nur bei OS X).
  • Behebung eines Fehlers, der verhindern konnte, dass die Anwendung bei Auswahl eines neuen Ordners oder eines neuen Storyboards Clips korrekt anzeigt (nur Windows).
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass die Dropdownliste Abstufen zu im Menü „Optionen“ beim ersten Start der Anwendung leer war.
  • Verbesserte Bildqualität für in ein XAVC-Format transcodierte Dateien.
  • Catalyst Prepare 2.0 ist ein kostenloses Upgrade für Besitzer von Catalyst Prepare. Wenn Sie eine frühere Version von Catalyst Prepare erworben und registriert haben, wird in Ihrem My Account-Profil auf sonycreativesoftware.com eine neue Seriennummer für Catalyst Prepare 2.0 generiert.

    Melden Sie sich zur Onlineregistrierung nach dem Start von Catalyst Prepare 2.0 auf der Registrierungsseite an, und die Seriennummer wird für Sie ausgewählt.

    Melden Sie sich zur Offlineregistrierung von einem anderen Gerät aus bei der Website an, und suchen Sie Ihre Seriennummer (https://www.sonycreativesoftware.com/myaccount/mysoftware). 

    Seriennummern für Version 2.0 können registrierten Eigentümern auch per E-Mail übermittelt werden.
3.0 Bekannte Probleme
  • Die Anwendung wird vielleicht nicht angezeigt, wenn diese auf einem zweiten Bildschirm betrieben und die Anwendung dann neugestartet wird, wobei der zweite Bildschirm nicht angeschlossen ist. Um beim Start der Anwendung die Anwendungseinstellungen zurückzusetzen, halten Sie die Strg- und die Umschalttaste gedrückt.
  • Beim Abspielen von 4K-Clips können in der Videovorschau Unregelmäßigkeiten auf einigen Systemen, die nicht die Systemanforderungen für 4K-Medien erfüllen, angezeigt werden.
  • ASC-CDL -(.cdl) Dateien werden nicht im Load ASC-CDL-Dialog angezeigt, wenn die Datei in einer bekannten Ordnerstruktur gespeichert wird (beispielsweise als XAVC oder XDCAM Volume). Das Speichern der ASC-CD- Dateien an einem allgemeinen Ort, wie z.B. in einem allgemeinen Ordner, ermöglicht es Ihnen, diese Dateien zu laden.
  • Auf einigen Laptops mit einem Intel HD Graphics-Grafikadapter kann die Anwendung eventuell nicht gestartet werden. Zum Herunterladen und zur Installation des aktuellsten Treibers für Ihren Grafikadapter können Sie https://downloadcenter.intel.com aufrufen.
  • Wenn auf der Anwendung steht „Eine kompatible und OpenCL 1.1 unterstützende Grafikkarte ist zur GPU-Beschleunigung erforderlich. Bitte installieren Sie die aktualisierten Grafiktreiber oder eine kompatible Grafikkarte.“, dann installieren Sie bitte einen neueren Grafiktreiber. Falls dies nicht möglich ist, dann installieren Sie die Intel OpenCL-Laufzeitumgebung für CPU: https://software.intel.com/en-us/articles/opencl-drivers.
  • Wenn hochauflösende Clips bei der Vorschau nicht ruckelfrei abgespielt werden, dann klicken Sie auf die Lupe im Videovorschaufenster und verringern Sie die Auflösung der Vorschau.
  • Metadaten können in nicht-MXF-Dateien - und in einigen MXF-Dateien - nicht gespeichert werden, die nicht in einer Ordnerstruktur sind.
  • Auf einigen Systemen kann die Transkodierung fehlschlagen, wenn der Intel HD Graphics Driver for Windows 8.1, Version 10.18.15.4279, verwendet wird. Bitte verwenden Sie den jeweils aktuellen Treiber von Intel.
  • Blackmagic Design Desktop Video 10.1.1 oder eine neuere Version wird bei Verwendung eines externen Bildschirms mittels eines Blackmagic Design SDI- oder UltraStudio-Geräts benötigt.
  • Bei der Vorschau des Übergangs zwischen Clips weisen umspannende AVCHD-Clips eventuell Audio- oder Videorauschen auf. Für übergreifende AVCHD-Clips ist Transcoding nicht verfügbar. Wir empfehlen Ihnen, vor der Arbeit mit Ihren Clips diese auf Ihr lokales Laufwerk zu kopieren.
  • Wenn Sie eine SxS-Karte formatieren müssen, verwenden Sie bitte das Memory Media-Hilfsprogramm.
  • Falls Sie ein XDCAM Professional Disc Volume formatieren oder beenden müssen, nutzen Sie bitte die XDCAM Drive-Software.
  • Die Transcodingleistung kann beim Transkodieren auf eine exFAT-formatierte SxS-Karte langsam vorangehen.
  • Beim Exportieren eines Storyboards wird der Zielordner standardmäßig in Ihren Heimordner exportiert, was zum Fehlschlagen des Exports führt. Die Auswahl eines anderen Ordners ermöglicht den erfolgreichen Abschluss des Exports (nur OS X).
  • In einigen Fällen werden Metadaten und Anfangs-/Endmarkierungspunkte, die in Catalyst Browse bearbeitet wurden, nach dem Import in Catalyst Prepare nicht beibehalten. Durch das Schließen und erneute Öffnen von Catalyst Prepare werden Metadaten im Zwischenspeicher aktualisiert.
  • In einigen Fällen kann die Anwendung abstürzen, wenn Sie ein Storyboard bearbeiten, bevor es vollständig geladen wurde.
  • Auf einigen Computern kann die Anwendung beim Start oder der Registrierung abstürzen. Nach Aktualisierung des Grafiktreibers startet die Anwendung dann normal.
  • Bei der Verwendung von in Catalyst Prepare 2.0 oder früher erstellten Bibliotheken werden externe Ordner in der Bibliothek als Container angezeigt.
  • Anfangs-/Endmarkierungspunkte von Clips werden während Wiedergabe und Transkodierung im Arbeitsbereich für den EDL-Import falsch angewendet. Wenn Sie die Quellclips im Bearbeitungsmodus öffnen und vor dem Importieren der EDL den Befehl Anfangs-/Endmarkierungspunkte zurücksetzen verwenden, werden die Anfangs-/Endpositionen aus der EDL verwendet.
  • Bei Verwendung von DaVinci Resolve zum Öffnen eines Catalyst Prepare-Projekts, das in das Final Cut Pro X-Format exportiert wurde, können die Farbkorrekturinformationen (Lift, Gamma und Gain) importiert werden, wenn die DaVinci Resolve-Timeline-Framerate der Framerate des Final Cut Pro-Projekts entspricht.
  • Bei der Verwendung von Catalyst Prepare 2015.1 zum Erstellen von Farbvoreinstellungen, die eine Temperatur-Anpassung enthalten, ist der Wert für Temperatur falsch, wenn die Voreinstellung in Catalyst Browse oder in eine andere Version von Catalyst Prepare geladen wird. Sie können den Wert für Temperatur in der Zielanwendung anpassen und die Voreinstellung erneut speichern, um sie zu verwenden.

    Farbvoreinstellungen, die in Catalyst Browse oder in einer anderen Version von Catalyst Prepare erstellt werden, zeigen falsche Werte für Temperatur an, wenn sie in Catalyst Prepare 2015.1 geladen werden. Sie können den Wert für Temperatur in Catalyst Prepare 2015.1 anpassen und die Voreinstellung erneut speichern, um sie zu verwenden.
  • Catalyst-Anwendungen können auf einigen Windows 10-Systemen abstürzen, die verschiedene GPUs verwenden (eine AMD-GPU und eine Intel oder NVIDIA-GPU). Bitte überprüfen Sie, ob es aktualisierte AMD-GPU-Treiber gibt: http://support.amd.com/en-us/kb-articles/Pages/AMD-Radeon-Software-Crimson-Edition-16.1-Hotfix-Release-Notes.aspx.
  • Die Hardwaredekodierung von HEVC-10-Bit-Clips wird auf Intel Skylake U-, H- und S-Prozessoren unterstützt.
  • Beim Arbeiten mit Clips auf mehreren Discs in einem ODA-Volume kann die Wiedergabe beim Wechseln zwischen Discs angehalten werden. Wenn die Wiedergabe unterbrochen wird, kopieren Sie die Clips zu einem lokalen Laufwerk.
  • Auf einigen Windows 7-Computern mit einer AMD Radeon-GPU kann die Anwendung während der Wiedergabe abstürzen, wenn Sekundäres Fenster anzeigen ausgewählt wird.
4.0 Systemanforderungen
Im Folgenden sind die Mindestsystemanforderungen für die Verwendung von Catalyst Prepare aufgeführt:
  • Ein 64-Bit-Betriebssystem: Microsoft® Windows 7, Windows 8.1 oder Windows 10 oder Mac OS X 10.10 (Yosemite) oder 10.11 (El Capitan)
  • 2 GHz-Multicoreprozessor (8 Prozessorkerne empfohlen für 4K-Medien)
  • 500 MB Festplattenspeicher zur Installation des Programms
  • Solid-state disk (SSD) oder Hochgeschwindigkeits-RAID für 4K-Medien
  • 4 GB RAM (8 GB sind empfohlen; für 4k-Medien sind 16 GB empfohlen)
  • NVIDIA-, AMD/ATI- oder Intel-GPU mit Unterstützung für OpenCL 1.1 oder höher mit mindestens 512 MB Arbeitsspeicher (2 GB empfohlen für 4K) oder eine CPU mit SSE 4.2 oder höher. Um eine optimale Leistung zu erzielen, wird OpenGL 2.1 empfohlen.

    Zur Aktivierung der Software müssen Sie Sony Creative Software Inc., einem Unternehmen in den Vereinigten Staaten, Ihre Registrierungsinformationen zur Verfügung stellen. Für das Produkt ist eine Online-Registrierung erforderlich.
5.0 Installation
Das Installationsprogramm erstellt alle erforderlichen Ordner und kopiert alle von Catalyst Prepare benötigten Dateien auf den Computer.
 
Installation auf Windows
  1. Laden Sie das Installationshilfsprogramm von unserer Website herunter.
  2. Doppelklicken Sie auf die Datei, und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die entsprechende Version von Catalyst Prepare für Ihren Computer zu installieren. 
Installation auf OS X
  1. Laden Sie die Catalyst Prepare DMG-Datei von unserer Website herunter.
  2. Doppelklicken Sie auf die heruntergeladene .dmg-Datei.
  3. Ziehen das Symbol von Catalyst Browse zur Installation auf Ihrem Computer in Ihren Anwendungsordner.
6.0 Test- und Demoversionen
Weitere Informationen oder Test-/Demoversionen anderer Produkte von Sony Creative Software Inc. finden Sie auf unserer Website. Dort erhalten Sie stets die neuesten technischen Informationen, Test-/Demoversionen und Produktankündigungen von Sony Creative Software Inc.
 
Für die kommerzielle Weitergabe der Test- und Demoversionen ist eine schriftliche Erlaubnis von Sony Creative Software Inc. erforderlich.
 
7.0 Sony Creative Software Inc. – Kontaktinformationen
Sony Creative Software Inc. kann folgendermaßen kontaktiert werden:
 
Postanschrift:
Sony Creative Software Inc.
8215 Greenway Boulevard
Suite 400
Middleton, Wisconsin 53562
USA
 
Kundendienst/Vertrieb:
Detaillierte Informationen zu den Kundendienstoptionen finden Sie unter http://www.sonycreativesoftware.com/support/custserv.asp.
 
Telefonischer Support während der regulären Geschäftszeiten:
  • 1 800 577 66 42 (gebührenfrei) in den USA, Kanada und auf den Jungferninseln.
  • +608-203-7620 für alle anderen Länder.
  • Fax: 1-608-250-1745.
Technischer Support